Warum VdS?

vom 23.08.2019

Einbruchschutz ist ein Thema, mit dem sich nicht nur Firmen, sondern auch Privatpersonen beschäftigen müssen. Die Zahlen der Einbrüche sind nach wie vor hoch und es ist nicht zu erwarten, dass sich dieser Zustand positiv verändert. Durch eine entsprechende Einbruchsicherung können Einbrüche verhindert und die Täter schneller gefasst werden. 

Da das Thema Einbruchschutz sehr komplex ist, stellen sich die Fragen:

- wer soll das System planen und in Betrieb nehmen

- welchen Umfang soll das System haben

Damit Ihr System Sie zuverlässig schützen kann und Sie sich auf Ihr System verlassen können, muss es nach den amtlichen Richtlinien (VdS 2311 oder DIN VDS 0833-1 und 0833-3) geplant und gebaut werden. Dadurch können Falschalarme vermieden werden.

Die VdS 2311 ist eine Richtlinie für allgemeine Anforderungen an Einbruchmeldeanlagen, die durch die VdS Schadenverhütung GmbH herausgegeben wurde. Enthalten in der VdS 2311 sind Mindestanforderungen an die Planung, den Einbau, den Betrieb und die Instandhaltung von Einbruchmeldeanlagen der Klassen A, B und C.  

Warum sich eine VdS zertifizierte Einbruchmeldeanlage für Sie lohnen kann?

Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten:

Eine vollständige und richtige Planung des Einbruchmeldesystems wird durch ein Attest bestätigt. Nur qualitativ hochwertige Produkte, die durch die VdS Schadensverhütung überprüft wurden, dürfen verbaut werden. Durch die Einhaltung der Inspektionen und Wartungen gemäß der Norm, werden Schäden oder Störungen an dem Einbruchmeldesystem vorzeitig erkannt. Alle diese Vorgaben und Maßnahmen verhindern einen Falschalarm. 

Zusätzlich können Sie dieses zertifizierte System Ihrer Versicherung melden und ggf. kann das für Ihr Objekt festgelegte Risiko minimiert werden, was sich wiederum in der zu zahlenden Versicherungssumme bemerkbar macht. Als Privatperson können Sie zusätzlich den KfW-Zuschuss für die Nachrüstung von Einbruchschutz (KfW-Projekt 455) beantragen.

 

 


Zurück

News